index_1.jpg (2277 Byte)

 Ein Sammlerhaushalt wird aufgelöst ... !

 ...... aus Altersgründen wird ein eigener Sammlerhaushalt nach und nach aufgelöst. In diesem Sammlerhaushalt befinden sich unzählige Sachen, die im Laufe von etwa 100 Jahren gesammelt wurden. Die Homepage  www.budi-sammlerwelt.de  wird nicht aus kommerziellen Gründen betrieben. In erster Linie bestehen KEINE finanziellen Interessen.  

In dieser Homepage sind Sammlerdinge notiert, die abgegeben werden sollen. Die Bewertungen der Artikel sind in den meisten Fällen angegeben, diese stellen aber noch KEINE Angebote dar. Es sind lediglich Hinweise auf den möglichen Wert der Sammlerware. Diese Bewertungen können sich täglich ändern. Besichtigung der Sammlerartikel sind unter Umständen möglich.

Einen großen Wert wird auf schnelle und korrekte Abwicklung gelegt unter genauer Beachtung der folgenden Abwicklungsbedingungen. Diese sind fester Bestandteil sowie Voraussetzung für die Abgabe der jeweiligen Positionen. Diesen Bedingungen stimmt jeder Käufer ausdrücklich zu. Andere Abgabebestimmungen können nur schriftlich vereinbart werden.  

Die Bezahlung der gewünschten Ware muß immer per Vorkasse geleistet werden. Auch bei Abholung, da am Abholungsort keine Zahlungen angenommen werden können. Wer die eine oder andere Position übernehmen möchte, sollte eine schriftliche Anfrage an die angegebene E-Mail-Adresse senden, aber bitte immer OHNE Anhänge. Mails mit Anhängen werden hier, ohne zu lesen, automatisch sofort gelöscht. Bitte also nicht wundern, wenn mal keine Antwort auf ein mail zurückkommt. Dann könnte dies ein Grund dafür sein. Bei postalischen Anfragen, bitte ausreichend frankierten Rückantwort-Briefumschlag beilegen. Selbst wenn ein angefragter Artikel noch zur Verfügung steht, kann eine Reservierung erst nach Mitteilung der kompletten Lieferadresse und der festen Zusage der Abnahme des Artikels vorgenommen werden. Wer eine feste Zusage der Reservierung von bestimmten Sammlerdingen erhält, dann ist diese Zusage solange gültig, wie schriftlich vereinbart. Mit solch einer Zusage werden die Bankdaten bezüglich der Bezahlung übermittelt und die Versandart nebst Versandkosten geklärt. In der Regel gilt eine Reservierungszeit von acht Kalendertagen. Innerhalb des genannten Zahlungstermins muß dann auch die Bezahlung eingegangen sein.  

Es existiert nur ein normales deutsches Bankkonto. Es sind deshalb nur Banküberweisungen dorthin möglich. OHNE Ausnahmen ! Anfragen nach Zahlungsweise über paypal / Westen Union oder Ähnliches werden NICHT mehr beantwortet. 

Ist nach Ablauf der Reservierungszeit keine Zahlung hier eingegangen, erlischt der Anspruch auf die Ware ohne jede Einschränkung. Meist wird dann auch eine Neubewertung vorgenommen, die durchaus auch höher liegen kann als zuvor.  

Wichtige Vereinbarung zum Thema Barzahlung : (Leider geben immer wieder verschiedene "Sammlerfreunde" mir einen Anlaß auf nicht verstandene Abwicklungsmodi hinzuweisen.

Barzahlungen können nur bedingt akzeptiert werden. Es werden nur gültige, originale und sehr gut erhaltene Banknoten in Euro-Währung und in US Dollars angenommen. US-Dollars werden in der Stückelung nur 1,00 bis 50,00 angenommen, also bitte KEINE Banknoten zu 10,00 Dollars oder höher. Der Umrechnungskurs Euro / Dollar wird am Tage der Anfrage ermittelt. Wenn jemand Bargeld per Versandunternehmen zusenden möchte, dann geht er erhebliche Risiken ein ! Es ist die Pflicht des Absenders, vorher zu prüfen ob dies überhaupt rechtlich möglich ist (Versandunternehmen, Zoll). Das Versandrisiko liegt einzig und alleine beim Versender. 

Der Versender sollte auch wissen, dass es durchaus vorkommen kann, daß Briefsendungen auf dem Versandweg geöffnet werden, das Bargeld entnommen wird und dann der Brief in wieder verschlossenem Zustand zugestellt wird. Es dürfte ja wohl klar sein, daß es für den Empfänger absolut nicht entscheidend ist ob der Brief ankommt, sondern einzig und alleine ist entscheidend, ob das Bargeld ankommt. Sollte dies nicht der Fall sein, wird der Versender darüber informiert. Von hier aus wird jegliche Verantwortung bezüglich eines Geldverlustes strikt abgelehnt. Der Ansprechpartner für Postdiebstahl ist für den Versender immer das Versandunternehmen oder die zuständige Polizeibehörde. Nachforschungen werden von hier aus nicht ausgeführt. 

Die Bezahlung für den Artikel müsste dann umgehend auf eine andere Art und Weise erfolgen. In der Regel per Banküberweisung auf das genannte deutsche Bankkonto. 

Es wird sehr großen Wert darauf gelegt, daß der Versender von Bargeld, die vorhergegangen Zeilen verstanden hat und diese ohne 'wenn' und 'aber' voll akzeptiert.  

In der Regel wird eine korrekt bezahlte Ware innerhalb von 48 Stunden zum Versand gebracht. 

Falls ein Versand der Ware gewünscht wird (Versand weltweit möglich), trägt der Käufer das volle Versand- und Transportrisiko insbesondere auch hinsichtlich der Unversehrtheit oder / und Verlust der Ware auf dem Versand- u. Transportweg. Ich, als Verkäufer, übernehme keinerlei Haftung für die Ware bei Beschädigung oder bei Sendungsverlust auf dem Versandwege. Bitte überprüfen Sie unbedingt SOFORT bei Erhalt der Sendung den äußerlichen Zustand der Verpackung und des Inhaltes der Sendung. Sind Beschädigungen oder sonstige Manipulationen an der Sendung erkannt worden, müssen Sie diese dem Überbringer und dem Versandunternehmen gegenüber beanstanden und alle Mängel protokollieren. Die zu versendende Ware wird hier stets von zwei Personen sehr sorgfältig verpackt und auch zusammen zum Versand gebracht wird. Eine angelieferte Sendung, die nicht alle bestellten Dinge enthält aber enthalten sollte, kann nur auf dem Versandweg manipuliert worden sein. Sofortige Schadensmeldung beim Versandunternehmen ist wäre dann wohl erforderlich.

Leider kommt es immer wieder vor, daß Sendungen auf dem Versandweg verloren gehen. Wenn ein Käufer eine unversicherte oder nicht voll versicherte Versandform wählt, muß er damit rechnen, daß er einen Verlust an Werten erleiden kann. Es passiert nicht oft, aber immer mal wieder, daß ein Brief oder eine andere Sendung auf dem Versandweg verschwindet. Grundsätzlich soll sich der Käufer für den voll versicherten Versand entscheiden. Bei einer nicht oder nicht voll versicherten Verlustsendung bitte von Reklamationen abzusehen. Es wird von hier aus keinerlei Verantwortung übernommen. Für alle Verlustfälle für Versand u. Zustellung gilt : Nachforschungen werden von mir eingeleitet. Ersatzleistungen werden nur im Rahmen der jeweiligen Ersatzleistungen des Versandunternehmens erstattet. Der Käufer stimmt auch in diesem Falle ausdrücklich zu.  

Auch für Artikel, die per Brief / Einwurfeinschreiben oder per Brief / Übergabe-Einschreiben versandt werden, wird keinerlei Haftung übernommen. Sollte solch eine Sendung mal nicht beim Adressat ankommen, wird aber von hier aus ein entsprechender Nachforschungsantrag bei dem Versandunternehmen gestellt. Eine eventuelle Erstattung des bezahlten Betrages wird aber vom Ergebnis des Nachforschungsantrages abhängig gemacht. Ergibt sich ein Versicherungsfall, dann erhält der Geschädigte Geld zurück, maximal aber nur bis zur Höhe des von ihm bezahlten Betrages sofern der bezahlte Versicherungsbetrag dann ausreicht.  

Bei den aufgelisteten Artikeln in der Homepage handelt es sich, wenn nicht ausdrücklich darauf hingewiesen, stets um gebrauchte Ware. Da es sich um einen Privatverkauf handelt (Auflösung eines Sammlerhaushaltes – daher gibt es auch keine Rechnung), werden sämtliche Garantie, Gewährleistungsansprüche & Rückgabe oder Umtausch ausgeschlossen. Auch verzichtet der Käufer ausdrücklich völlig auf die ihm nach neuem EU-Recht gesetzlich zustehende Gewährleistung / Garantie bei Gebraucht- oder Neuwaren. Qualitätsbezeichnungen und ihre Auslegung werden sorgfältigst durchgeführt. Diese unterliegen aber individuellen Ansichten und können nicht Grund von Reklamationen sein.  

In allen Fällen von Abgaben von Waren muß ich ausdrücklich betonen, daß ich mir Irrtum oder Schreibfehler in der Sache vorbehalte und eventuell dann nicht liefern kann. Natürlich wird dann aber eine eventuelle Vorauszahlung an den Zahler voll und ganz zurücküberwiesen. Zum Glück ist solch ein Vorfall bisher noch nie eingetreten.  

Nachlassverwalter
H. BUDI.

 

Kontaktaufnahme bitte per Email (bitte OHNE Anhänge !) an :

E-Mails mit Anhängen werden leider ohne zu lesen gelöscht.


info@budi-sammlerwelt.de
 

 

 

ACHTUNG ! Mitteilung an alle Romanhefte-Sammler !  

Derzeit kann ich einen weiteren Arbeitsausdruck des kompletten, großen Handbuches abgeben. Wer an diesem Werk interessiert ist, möge sich bitte jetzt an mich wenden. 

B U D I 's Handbuch / Bibliographie 
in 6 großen Bänden mit ca.
800 bekannten 
und unbekannten deutschen Groschenhefte- / 
Romanhefte-Reihen von 1946 – 1970

In 6 Bänden von A – Z. Mit Hefte-Bewertungen. Privates und noch nicht im Handel erhältliches Sammler-Werk.

Inhalt :

 F Aufgeführte und / oder erwähnte Romanhefte-Reihen :      um   800   

 F Seitenzahl insgesamt aller 6 Bände incl. Info-Seiten :      über  2.000  

 F erfasste Heftnummern mit Katalog-Nummern :               über  62.300  

 F Anzahl von Titelangaben (meist mit Autorenangaben)     über  54.300 

Näheres in  www.romanhefte-archiv.com

*****************************************************************************  

 

Kontaktaufnahme bitte per Email (bitte OHNE Anhänge !) an :

E-Mails mit Anhängen werden leider ohne zu lesen gelöscht.


info@budi-sammlerwelt.de